Ein charakteristisches Merkmal der islamischen Tradition
ist die Toleranz und die Milde, wie der Gesandte Allahs MHMD
(Mögen Allahs Segen und Frieden sein über ihm)
es in folgenden Worten ausdrückte, als er sagte:

“Ich wurde mit dem toleranten und milden Monotheismus gesandt.”
”bu `ithtu bil-hanîfiyah al-samha'”

Diese Aussage wird durch das göttliche Wort des Korans bestätigt:

{ Wir entsandten dich nur
{ als eine Barmherzigkeit für alle Welten. }
Sure die Propheten (21) Vers 107

Daraus folgt klar und eindeutig, daß was immer mit der Barmherzigkeit in Konflikt gerät, (wie die Etik der Grausamkeit) daher mit
der Botschaft des Propheten MHMD nicht übereinstimmt, er - der sein ganzes Leben das beste Vorbild für die Barmherzigkeit war. Er war barmherzig für nah und fern, für Freund und Feind.

 


Der Tolerante Monotheismus: Diese Religion ist natürlich und leicht,
sie erlaubt weder Extremismus* noch Nachlässigkeit** noch fördert sie jene!

*Dies trotz politischer und - oder religiöser Extremisten und Fanatikern, die (von der Religion) bloß verwenden, was ihnen für ihre verdrehten Ziele dieser Welt paßt (dunya).
**Nachlässigkeit: die moderne Welt stützt sich nicht auf höhere Prinzipien, und kann dem Menschen keine geistige Perspektive bieten, ausser hightech und beschränkte Rationalität und die niedrigsten menschlichen Triebkäfte.
Dies ist - wie oben angedeutet - eine tolerante und milde Religion,
trotz der Versuche einiger, Toleranz im Islam in Verruf zu bringen.

 

Allahu, Absolute Wahrheit und Höchste Wirklichkeit -
aller Ruhm, Danksagung und Herrlichkeit kommen Ihm zu,
Erhaben ist Er in Seiner Majestät!

Der Monotheismus (at-tawhîd) ist der Menschheit wichtigste Gabe:
Es gibt keine Göttlichkeit ausser Allah, nichts ist wirklich ausser dem Wirklichen (Al-Haqq),
Muhammad - der Gesandte Allahs - ist der Wegweiser zu dieser Einzigen Wirklichkeit.

Die Wahre Erkenntnis
Wir verfügen über überaus vielfältig überlieferte Traditionen mit zT. 100-prozentig verläßlichen Überlieferungsketten, die bis auf den Prophet Muhammad MHMD zurückgehen. Sie vermitteln uns die unbestreitbare Tatsachen über seine Person, sein Leben und seine himmlische Botschaft.

Er wurde durch Gott erwählt, den ('modernen') Menschen rechtzuleiten, indem er uns mit dem Koran, mit seinen Weisheitsworten und seinen idealen Handlungen den gesegneten Pfad zeigen möge. Wer ihn beschreitet wird es ermöglicht, Gottes Anerkennung und Wohlgefallen (ridwân) zu erlangen - in diesem Leben wie auch im Nächsten. Wer jedoch Seine Führung ablehnt und sich nicht darum kümmert, was Allah von uns erwartet, wird zu den Verlieren gehören. Und Allah weiß am besten Bescheid.
So spricht Allah im Heiligen Koran:

quran59-7

{ Und was euch der Gesandte gibt, nehmt es,
{ und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. }
Sure Die Versammlung (Al-Haschr, 59) Vers 7

Das Diesseits und das Jenseits (al-Akhirah):
Die Leute denken dieses Leben würde immer so weitergehen bis in alle Ewigkeit, aber nein!
Zweifelsohne - der Tag des Gerichts ist nahe, am Tage da die Herzen geprobt werden. Der Mensch soll sich eifrigst vorbereiten auf diese schwere Stunde und er weiß nicht, wann sie ihm schlagen wird.
Wenige sind diejenigen, die angenommen werden, ausser durch Allahs Gnade.

Göttliche Barmherzigkeit und Führung
Allah erbietet den Menschen Seine Führung, mit den 'tue es' und 'tue es nicht', dh. mit Seinen Geboten und Verboten, auch wenn es den Leuten zuwider ist. Und es ist ihnen zuwider, weil sie kein Wissen davon haben und sich in ihrer Unwissenheit gegen sich selbst (gegen ihre Seelen) vergehen (Zâlimûn).

Das Schwere und die Erleichterung
Aus Seiner Gnade heraus hat Er uns das befohlen, was Erleichterung bringt, nicht Schwere für unseren Weg zu den himmlischen Stationen.
Das heißt nicht, daß keine Schwierigkeiten auftreten werden, denn nach Seinem Wohlgefallen zu streben, bedeutet eine andauernde Anstrengung auszuüben. Gewöhnlicherweise ist es ja der Mensch selbst, der die Dinge kompliziert.

Allah spricht im Heiligen Koran:
{ Allah wünscht euch erleichtert
und wünscht euch nicht beschwert. }
Sure die Kuh (2) Vers 185

Unser Meister, der Gesandte Gottes, MHMD sagt im Kapitel, dem Al-Bukhari den Titel "die Religion ist leicht" gab, (ad-dînu yusrun):

“Für Allah (swt) ist die liebenswerteste Religion die tolerante Hanifiya.”
(dh. Allah allein zu bezeugen und keine trügerischen Wirklichkeiten außer Ihm.)
“ahabbu- ddîni ila-LLâhi al-.hanîfiyyatu-s sam.hah”
(berichtet von Al-Bukhari, Band 1, Buch 2, Kapitel 30)

Er MHMD sagte auch:

hadith B-38

“Die Religion [des Islam] ist leicht, wer aber in seiner Religion übertreibt, wird nicht aushalten können. Seid deshalb keine Extremisten, sondern versucht der Vollkommenheit so nahe wie möglich zu kommen und wißt, daß ihr belohnt werdet. Gewinnt Kraft durch den Gottesdienst am (frühen) Morgen und zur nächtlicher Stunde.”
(berichtet von Al-Bukhari, Band 1, Buch 2, hadith 38).

Schliesslich notieren wir das berühmte Wort von `Ali (kAw), des Befehlshabers der Gläubigen, als er sagte:
“Gebt nicht auf was leicht ist (in der Religion des Islam), aufgrund dessen was (darin) schwierig ist.”

 

Über dieser Seite
Auf dieser Seite (webpage) werden wir einige einleitende, doch unentbehrliche Texte der islamischen Esoterik (tasawwuf) und Tradition präsentieren.
Diese innere Wissenschaft ist das Herz des Islam und dessen Lebensader. Niemand wird jemals von Handlungen, die ohne eine korrekte Absicht (Intention) ausgeführt wurden oder von leeren Ritualen profitieren. Rituale haben eine Funktion und einen tieferen Sinn.
Aber Allah weiß am meisten und am besten.

Die Texte sind kurze Zitate von berühmten Gelehrten des Islam, dh. von den herausragendsten Befolgern der prophetischen Tradition und der Allgemeinheit der Gläubigen (ahl as-sunnah wa-l jamâ`ah).

Möge diese Seite (webpage) dazu beitragen, dem intressierten Leser und Sucher der göttlicher Weisheit einen Schimmer von dem zu geben, was unsere Vorväter an Einsicht und hohem Rang in der göttlichen Gegenwart erfuhren, und möge er davor bewahrt werden, in die Fallen fehlgeleitender Gruppen zu geraten, inshâ-Allah - mit dem Willen Gottes.

 

Allahs Segen und Frieden seien über dem Heiligen Propheten,
seiner edlen Familie, und allen seinen Gefährten.from:

 

 

    < Was unsere Stützen auf dem Weg des Sufismus betrifft Ahmad Ibn `Ajiba >
    < Wie wir Esoterisches Wissen erlangten Ahmad Ibn `Ajiba >
    < Über die lobenswerte Wissenschaft Allah zu erkennen Imam Al-Ghazali >
    < Vom Tariq-al Jannah Shaykh Uthman Dan Fodio >
    < Die Weisheitssprüche des Sufiân al-Thaurî H V >

 

 

 

vs.3.2

from: Tue, Oct 05, 2004
upd.: Sun, 16 Sep 2007

> home